San Pellegrino von der Nestlé AG – ein Standardinvestment unseres Clubs.

Willkommen!

„Nicht reich muss man sein, sondern unabhängig“
empfahl "Börsenguru" André Kostolany.
 
Wer war der Oldenburger Aktienclub, oder kurz: der OLAC? Kurz gesagt, eine Gemeinschaft von zuletzt knapp 200 Personen, die das Ziel hatte, langfristig und bankenunabhängig an den Aktienmärkten zu verdienen – und die mit ihrem Depotvolumen und ihrer Gesellschafteranzahl zu den größten Aktienclubs Deutschlands gehörte.
 
Ähnlich wie bei einem Investmentfonds zahlte jeder Club-Gesellschafter einen Betrag nach Wahl in das Gemeinschaftsdepot ein und nimmt ab dann mit diesem Betrag an der Wertentwicklung teil. So gehörte der OLAC selbstverständlich auch zu der Handvoll Aktienclubs, die über einen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) zugelassenen Verkaufsprospekt verfügten.
 
Wer Interesse hatte, konnte darüber hinaus vom umfangreichen Clubangebot profitieren: Von der persönlichen Hilfestellung über regelmäßige Treffen bis zu unseren öffentlichen Veranstaltungen.
 
Leider musste der Oldenburger Aktienclub zum 31.12.2015 aufgrund gesetzlicher Vorgaben (siehe Startseite) geschlossen werden. Alle Mitglieder wurden ausbezahlt und das Konto aufgelöst.